Workshop-Informationen

CMC 2020

Freie Plätze:
13:15 - 15:15 Uhr

Unter Prolonged Field Care (PFC) versteht man die Versorgung
von Verwundeten/Erkrankten durch SOCM (Special Operations Combat Medics)
oder medizinisch höherwertig ausgebildetes Personal außerhalb der gemäß
NATO-Doktrin vorgesehenen Zeitlinien, um die Mortalität und Morbidität zu senken.
Dabei stehen für die Versorgung des Patienten, die bis zur Übergabe an eine
weiterführende medizinische Behandlungseinrichtung aufrechterhalten werden muss,
nur begrenzte Ressourcen zur Verfügung.

In diesem Workshop werden Ausbilder der MedBranch des International Special Training Centre
(ISTC) die Teilnehmer an die Grundlagen der PFC heranführen und Kernfähigkeiten vermitteln.

Sprache: Englisch

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR
Verantwortlich:
PhD O'Kelly, College Of Remote And Offshore Medicine Foundation
Durchführender:
Mr. Holmström, Dr. Grech, OSA Puhan, OFw Nagel
Support:
Bundeswehrkrankenhaus Ulm / Klinik für Anästhesiologie
Sponsoren:
College of Remote and Offshore Medicine Foundation (CoROM)
Ort:
Edwin Scharff Haus | Augsburg
freie Plätze
0

Traumatisch bedingte Verletzungen von Organen und Gefäßen in den großen Körperhöhlen des Thorax und Abdomen stellen präklinisch immer eine Black Box dar. Dank der Entwicklung kleinerer und leistungsfähiger Ultraschallgeräte kann man heute nahezu überall frühzeitig Blutungen im Abdomen, aber auch thorakale Verletzungen (Pneumo-, Hämatothorax und Perikardtamponade) diagnostizieren, die direkte Auswirkung auf die weitere Patientenversorgung haben. Dies ist insbesondere dort wichtig, wo man kein CT zur Verfügung hat (Im Feld oder prähospital). In diesem Workshop erlernt der Untersucher die Grundlagen der fokussierten Notfallsonographie ("eFAST") und kann das erlernte Wissen praktisch üben.

Sprache: Deutsch

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR
Verantwortlich:
FTLA Dr. Hackenbroch, Bundeswehrkrankenhaus Ulm Klinik für Radiologie
Durchführender:
FTLA Dr. Hackenbroch, OFA Dr. Bohrer
Support:
Sonosite, Philips
Ort:
Edwin Scharff Haus | Gang Augsburg B
freie Plätze
0

In diesem Workshop werden ausgewählte einsatzrelevante internistische Erkrankungsbilder besprochen. Hierbei werden Symptome, diagnostische und therapeutische Möglichkeiten erörtert

Sprache: Deutsch

Zielgruppe:
MedAssPers | CFR | EH-B
Verantwortlich:
HF Kossatz
Durchführender:
HF Kossatz, Zentrale Interdisziplinäre Notfallaufnahme Bundeswehrkrankenhaus Ulm
Ort:
Edwin Scharff Haus | Stuttgart
freie Plätze
20

Tropenkrankheiten sind weiterhin ein Problem im Auslandseinsatz. Dieser Workshop beinhaltet zahlreiche hands-on Stationen (Schnelltests und Mikroskopie verschiedener Proben von Tropenkrankheiten). Außerdem wird theoretisches Wissen zu Tropenkrankheiten dargelegt, dass für eingesetzte Kräfte von Bedeutung ist. Vorkenntnisse in Tropenmedizin und Erfahrung in der Mikroskopie sind hilfreich, aber nicht erforderlich.

Sprache: Englisch

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR
Verantwortlich:
PhD O'Kelly, College Of Remote And Offshore Medicine Foundation
Durchführender:
PhD O'Kelly, Dr. de Mello, Dr. Evans
Support:
College of Remote and Offshore Medicine Foundation (CoROM)
Sponsoren:
College of Remote and Offshore Medicine Foundation (CoROM)
Ort:
Edwin Scharff Haus | München
freie Plätze
0

Inhalt des Workshops ist die Vermittlung von Kenntnissen und Techniken, um eine adäquate Erstversorgung von zahnmedizinischen Notfällen unter schwierigen Bedingungen durchführen zu können.

Sprache: Deutsch

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR | EHB
Verantwortlich:
OFA Dr. Thierbach, Zahnarztgruppe Dornstadt
Durchführender:
OFA Dr. Thierbach, OSA Jüllig
Ort:
Edwin Scharff Haus | Clubraum
freie Plätze
0

In vielen Einsatzszenarien ist kein Zahnarzt verfügbar. Wie kann man sich behelfen, wenn akute Zahnschmerzen oder gar Verletzungen im Zahn-Kiefer-Mittelgesichtsbereich zum Problem werden? Dieser Workshop vermittelt dem Teilnehmer einfache Techniken der Schmerztherapie, Blutstillung, Zahnextraktion und Reposition von Kieferfrakturen, angeleitet von Experten.

Sprache: Deutsch

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR
Verantwortlich:
OFA Dr. Pietzka, Mund Kiefer und Gesichtschirurgie Bundeswehrkrankenhaus Ulm
Durchführender:
OFA Dr. Pietzka, OSA Dr. Dr. Spatz, OSA Dr. Dr. Schneider
Ort:
Edwin Scharff Haus | Konferenzraum
freie Plätze
1

Zur Anwendung am Diensthund: Darstellung physiologischer und pathologischer Zustände, typische Notfälle, Erläuterung rettungsmedizinischer Algorithmen, tiermedizinische Versorgung unter taktischen Bedingungen und Lagen, Erläuterung von Ausbildungsschwerpunkten des K9-CFR, praktische Versorgung unterschiedlicher im Einsatz auftretender Verletzungsmuster sowie lebensbedrohlicher Notfälle.

Sprache: Deutsch

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR | EH-B
Verantwortlich:
SV Dr. Schäfer, Schule für Diensthundewesen der Bundeswehr Ulmen
Durchführender:
SV Dr. Schäfer
Support:
TraumaFx
Ort:
Edwin Scharff Haus | Grosse Gard | Aufzug
freie Plätze
0

Vom Schnitt mit dem Taschenmesser bis zur Verwundung durch eine Sprengfalle fallen im Einsatz Verwundungen an. Der primäre Verband der Wunde bis hin zur Tourniquetanlage ist jedem bekannt. Eine suffiziente Wundversorgung wird gerne dem Chirurgen überlassen.Einsatz abbrechen wegen einer Verwundung durch einen Schnitt? Größere Verletzung unter taktischen Bedingungen mit Prolonged Field Care über die Zeit bekommen. In diesem Workshop wird den Teilnehmern von erfahrenen Einsatzchirurgen gezeigt, wie man mit einfachen Mitteln sehr effektiv eine Wunde (von klein und sauber - bis groß und verschmutzt) reinigen und versorgen kann.

Sprache: Deutsch

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR | EH-B
Verantwortlich:
OFA Steinbach, Bundeswehrkrankenhaus Ulm Chirurgie
Durchführender:
OFA Steinbach
Ort:
Edwin Scharff Haus | Balettsaal
freie Plätze
0

Die Kontrolle bedrohlicher Blutungen hat in der Versorgung Verwundeter entscheidende Bedeutung. Hierzu stehen heutzutage diverse Tourniquets, Hämostyptika und weitere Materialien zur Verfügung. Diese sind inzwischen auch im zivilen Rettungsdienst verbreitet. Dennoch haben auch klassische Maßnahmen wie Druckverband und Packing weiterhin ihren Stellenwert
Im Rahmen dieses Workshops werden die Teilnehmer kritische Blutungen beurteilen und stoppen. Sie wenden die Maßnahmen zur Blutungskontrolle dabei unter Anleitung an realitätsnahen Modellen an.

Sprache: Deutsch

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR | EH-B
Verantwortlich:
OSA Redmer, Bundewehrkrankenhaus Ulm Klinik für Anästhesiologie
Durchführender:
OSA Redmer, Herr Walla
Support:
Wero, Hestomed-Helbig, SAM Medical, TraumaFx
Sponsoren:
TREMA e.V.
Ort:
Edwin Scharff Haus | Kleiner Saal
freie Plätze
0

In diesem in Theorie und Praxis aufgeteilten Workshop werden die rechtlichen und medizinischen Voraussetzungen einer Warmblutspende aufgezeigt und der Umgang mit den Warmblutspende-Sets sowie die Warmblutspende praktisch geübt. Insbesondere die Warmblutspende bei Spezialkräfteeinsätzen mit serologischer Testung vor Einsatz soll erarbeitet werden.

Sprache: Deutsch

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR
Verantwortlich:
OFA Kerschowski, Bundeswehrkrankenhaus Ulm Klinik für Anästhesiologie
Durchführender:
OFA Kerschowski
Ort:
Tulip | Kairo/Zürich
freie Plätze
6

Dieser Workshop ist in zwei Stationen aufgeteilt:

AR Spectra S.a.r.l.
Hintergrund:
Militärische oder terroristische Angriffe, Naturkatastrophen, schwere Verkehrsunfälle und allgemeine
Notfälle stellen Einsatzkräfte auf der ganzen Welt vor Herausforderungen. Entlegene medizinische
Notfälle auf der See, in der Luft und am Boden sind äußerst kritisch, da medizinisches Fachwissen vor
Ort oder unterwegs nicht verfügbar ist.
Zur Behandlung vieler Verletzter bei unzureichender Personalressourcen ist eine Triage hilfreich und
wichtig. Die Qualität der Erstbehandlung hängt stark von der Zeit, der Umgebung und insbesondere
dem verfügbaren Fachwissen ab. Zusätzlich ist Zeit erforderlich, um den Patientenstatus mitzuteilen,
die Verletzung zu beschreiben und den Transport zum richtigen Krankenhaus zu verwalten, das für die
Aufnahme und Behandlung der Opfer am besten vorbereitet ist.
Lösung:
Arspectra’s TeleAssist zielt darauf diesen Mangel an Zeit und Fachwissen zu bewältigen, indem in
verschiedenen medizinischen Notfällen ein globaler Zugang zur relevanten Fachunterstützung
ermöglicht wird. Arspectra’s AR Brille und die TeleAssist-Kommunikationsplattform ermöglichen die
bidirektionale visuelle Kommunikation:
- Die Erfassung aus der gleichen Sicht, ermöglicht es dem Fern-Experten, den Notfall direkt zu
sehen, zu verstehen und zu überwachen, als würde dieser vor Ort Ratschläge erteilen.
- Patientenbezogene Informationen, Anweisungen und Datenvisualisierungen werden
freihändig in direkter Sicht des Ersthelfers projiziert.
Die Unterstützung erfolgt unabhängig von der Umgebung und dem geografischen Standort. Die Smart-
Brille wird intuitiv per Stimme gesteuert, sodass der Benutzer die Hände frei hat und sich auf den
Patienten konzentrieren kann. Diese neuartige Form der dynamischen visuellen Zusammenarbeit
ermöglicht eine natürliche und signifikante Verbesserung der Fernvalidierung, Kommunikation und
Unterstützung bei medizinischen Behandlungen, Taktiken und Ausbildung.
Workshop:
Der Workshop stellt einige Szenarien vor, wie die innovative Technologie die medizinische Versorgung
und Ausbildung verbessern kann. Die Teilnehmer bekommen einen Überblick darüber, wie Arspectra’s
TeleAssist medizinischen Fachkräften bei ihren täglichen Aktivitäten Informationsbeschaffung sowie
den Austausch untereinander unterstützen kann. Die Endergebnisse sind ein verbessertes Verständnis
der Szenarien, ein höherer Behandlungserfolg, eine Verbesserung des Transports bei gleichzeitiger
Kostenkontrolle, ein geringerer Entsendungsbedarf und insbesondere ein globaler Zugang zu den
relevanten Fachkenntnissen im Gesundheitswesen.
TeleAssist unterscheidet sich vom Wettbewerb durch Entwicklung und Gestaltung der AR-Technologie
MIT und FÜR Endbenutzer, was zu leistungsfähigeren und angepassten Technologien führt. Die
wichtigsten Serviceanforderungen liegen in leichtem Gewicht, unauffällige freihändige Nutzung,
modernsten AR-Visualisierungen sowie der garantiert vollständigen Verfahrensautonomie für die
mobile Supporttechnologie für Teams, Taktik, Schutz und Rettung.
_____________________________________________________________
Universität der Bundeswehr München, Institut für Technische Informatik / CODE E-HEALTH

Mittels mobilen Endgeräten kombiniert mit Augmented Reality können Sie eine Vielzahl an realistischen, äußeren Verletzungsvisualisierung als Hologramme auf der Haut dargestellt ausprobieren. Dieser übungsrelevante Augmented Reality-Demonstrator kann dynamisch, sowie auch mit Audioeffekten editierbar gestaltet werden. In einer zukünftigen Forschung soll man diese Anwendung mit Mannequins und deren Physiologie-Simulationen verknüpfen um es als Mixed Reality-Demonstrator nützen zu können.
Zusätzlich wird ein Virtual Reality-Demonstrator zum Testen angeboten, in dem Sie lernen das intraossäre Fast1 Infusionssystem anzuwenden. Dieser Kognitive VR-Trainer soll alle relevanten Gegenstände und die korrekte Abfolge des i.O. Fast1 Infusionssystems detailliert erläutern. Das Ziel es, zentrale Aspekte der Fast1 Ausbildung für EHBs mittels VR verständlich darzustellen.
In der zukünftigen Forschung ist außerdem geplant, diese Applikation auch in Augmented Reality zu realisieren, um vor allem die medien-didaktischen Unterschiede feststellen zu können.

Sprache: Deutsch

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR | EHB
Verantwortlich:
PhD Leopold, Universität der Bundeswehr München; Herr Brunner, AR Spectra S.a.r.l.
Durchführender:
PhD Leopold, Herr Brunner
Sponsoren:
Universität der Bundeswehr München, AR Spectra S.a.r.l.
Ort:
DLRG | Tagungsraum
freie Plätze
10

Am 15. April 2013 explodierten nahe der Ziellinie des Boston-Marathons zwei selbst gebaute Schnellkochtopfbomben, wobei 3 Menschen getötet und 243 weitere verletzt wurden. Es wurden 27 Tourniquets angelegt - alle improvisiert mit Gegenständen, die Notfalldienste und Ersthelfer vor Ort gefunden haben. Der Workshop vermittelt den Teilnehmern ein Verständnis für die Prinzipien der Anwendung und Überlegungen zu improvisierten Tourniquets in Situationen, in denen keine vom CoTCCC genehmigten Tourniquets zur Verfügung stehen.

Sprache: Deutsch und Englisch

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR | EH-B
Verantwortlich:
HF a.D. Röhrich, 18D, BSc
Durchführender:
HF a.D. Röhrich, 18D, BSc
Ort:
DLRG | Jugendraum
freie Plätze
0

Die Versorgung von Verletzten und Verwundeten unter Lowlight wird in diesem Workshop trainiert. Hierzu werden Nachtsichtgeräte sowie Wärmebildgeräte mit eingesetzt.

Taktische Ausrüstung, Kampfanzug und eventuell vorhandene Nachtsichttechnik mitbringen.

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR | EH-B
Verantwortlich:
Herr Cachee, OPTIX-BD Optische Präzisionselemente GmbH
Durchführender:
Herr Cachee
Sponsoren:
OPTIX-BD Optische Präzisionselemente GmbH
Ort:
DLRG Heim | Keller
freie Plätze
0
15:45 - 17:45 Uhr

Unter Prolonged Field Care (PFC) versteht man die Versorgung
von Verwundeten/Erkrankten durch SOCM (Special Operations Combat Medics)
oder medizinisch höherwertig ausgebildetes Personal außerhalb der gemäß
NATO-Doktrin vorgesehenen Zeitlinien, um die Mortalität und Morbidität zu senken.
Dabei stehen für die Versorgung des Patienten, die bis zur Übergabe an eine
weiterführende medizinische Behandlungseinrichtung aufrechterhalten werden muss,
nur begrenzte Ressourcen zur Verfügung.

In diesem Workshop werden Ausbilder der MedBranch des International Special Training Centre
(ISTC) die Teilnehmer an die Grundlagen der PFC heranführen und Kernfähigkeiten vermitteln.

Sprache: Englisch

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR
Verantwortlich:
PhD O'Kelly, College Of Remote And Offshore Medicine Foundation
Durchführender:
Mr. Holmström, Dr. Grech, OSA Puhan, OFw Nagel
Support:
Bundeswehrkrankenhaus Ulm / Klinik für Anästhesiologie
Sponsoren:
College of Remote and Offshore Medicine Foundation (CoROM)
Ort:
Edwin Scharff Haus | Augsburg
freie Plätze
0

Simulationstraining für medizinisches Personal in hoch-immersiver Multi-User VR Umgebung
In diesem Workshop Trainieren die Teilnehmer an realitätsnahen virtuellen Patienten, losgelöst von
räumlichen Gegebenheiten und Limitierungen im Multi-User-Modus. Die Mitarbeiter des Ulmer
Unternehmens TriCAT führen in 120 Minuten in Theorie und Praxis in den aktuellen Stand der VR
Entwicklungen ein. Schwer trainierbare medizinische und sehr seltene aber lebensbedrohliche
Krankheitsbilder und schwierig beobachtbare medizinische Phänomene können in diesem Workshop
am Beispiel der Software i:medtasim ohne Sorge vor realen Konsequenzen mit vollumfänglich
virtualisiertem und bedienbarem diagnostischem und therapeutischem Equipment, trainiert werden.

Sprache: Deutsch

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR | EHB
Verantwortlich:
Hr. Neuberger, TriCAT GmbH Ulm
Durchführender:
Hr. Neuberger
Support:
TriCAT GmbH
Ort:
Edwin Scharff Haus | Gang Augsburg B
freie Plätze
0

In diesem Workshop können unterschiedliche Möglichkeiten zur Sicherung des Atemweges praktisch am Modell geübt werden. Dies umfasst neben der Anwendung von supraglottischen Atemhilfen, der konventionellen Intubation auch videolaryngoskopische Intubation, die fiberoprtische Intubation und die Koniotomie als ultima Ratio.

Das Ziel des Workshops ist es, die Teilnehmer in die Lage zu versetzen, sowohl im Einsatz wie auch im zivilen Rettungsdienst den schwierigen Atemweg mit unterschiedlichen Hilfsmitteln algorithmusorientiert zu beherrschen.

Sprache: Deutsch

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR | EH-B
Verantwortlich:
OSA Dr. Burmester, Bundeswehrkrankenhaus Hamburg Klinik für Anästhesiologie
Durchführender:
OTA Dr. Schwartz, OFA Dr. Kauper, FTLA Schüttler, FTLA Dr. Dolu, OFA Royko, OSA Dr. Spies, OSA Dr. Burmester, PHM Beck, POM Walentowitz,
Support:
Storz, VBM-medical, AMBU, Helbig, Polizei Hamburg, Polizei Bayern
Ort:
Edwin Scharff Haus | Stuttgart
freie Plätze
0

Tropenkrankheiten sind weiterhin ein Problem im Auslandseinsatz. Dieser Workshop beinhaltet zahlreiche hands-on Stationen (Schnelltests und Mikroskopie verschiedener Proben von Tropenkrankheiten). Außerdem wird theoretisches Wissen zu Tropenkrankheiten dargelegt, dass für eingesetzte Kräfte von Bedeutung ist. Vorkenntnisse in Tropenmedizin und Erfahrung in der Mikroskopie sind hilfreich, aber nicht erforderlich.

Sprache: Englisch

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR
Verantwortlich:
PhD O'Kelly, College Of Remote And Offshore Medicine Foundation
Durchführender:
PhD O'Kelly, Dr. de Mello, Dr. Evans
Support:
College of Remote and Offshore Medicine Foundation (CoROM)
Sponsoren:
College of Remote and Offshore Medicine Foundation (CoROM)
Ort:
Edwin Scharff Haus | München
freie Plätze
4

Um mittels Simulationstrainings nachhaltiges, tiefes Lernen zu erreichen müssen diese gut vorbereitet und nachbesprochen (Debrieft) werden.
In diesem Workshop für Ausbilder werden die Grundlagen zur Entwicklung lernzielorientierter Simulationseinheiten (Szenarien), Durchführung von Szenarien und Nachbesprechung von Szenarien vermittelt. Für die Nachbesprechung (Debriefing) werden Strukturen und Techniken vorgestellt und trainiert.

Sprache: Deutsch

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR | EH-B | Ausbilder
Verantwortlich:
Herr Seipel, Laerdal Medical; Herr Langewand InPASS
Durchführender:
Herr Seipel, Herr Langewand
Support:
Laerdal Medical GmbH, InPASS
Ort:
Edwin Scharff Haus | Clubraum
freie Plätze
0

Im Rahmen eines kurzen Vortrages wird den Workshopteilnehmern ein Überblick über die Anatomie des Auges und Besonderheiten dieser Anatomie, im Hinblick auf die speziellen Gefahren von Augenverletzungen, gegeben. Im Verlauf des Vortrages werden einige allgemeine und spezielle Verletzungsmuster des Auges erläutert, sowie ein kurzer Exkurs zu Augenerkrankungen präsentiert. Zum Abschluß des Vortragsteils wird die Versorgung von Augenverletzungen und -erkrankungen dargestellt.
Im praktischen Teil des Workshops werden einfache Untersuchungstechniken zur Funktionsprüfung des Auges demonstriert und geübt. Maßnahmen zur Erstversorgung von Augenverletzten werden in Partnerarbeit geübt, vor allem Anlage von Verbänden bei Augenverletzungen. Abschliessend wird den Teilnehmern noch eine invasive Maßnahme zur Rettung des Augenlichtes beim Kompartment-Syndrom der Augenhöhle erklärt.

Sprache: Deutsch

Zielgruppe:
MedAssPers | CFR | EH-B
Verantwortlich:
OFA Dr. Steinkohl, Bundeswehrkrankenhaus Ulm Klinik für Augenheilkunde
Durchführender:
OSA Dr. Steinkohl, OSA Dr. Schimmel
Ort:
Edwin Scharff Haus | Konferenzraum
freie Plätze
0

Zur Anwendung am Diensthund: Darstellung physiologischer und pathologischer Zustände, typische Notfälle, Erläuterung rettungsmedizinischer Algorithmen, tiermedizinische Versorgung unter taktischen Bedingungen und Lagen, Erläuterung von Ausbildungsschwerpunkten des K9-CFR, praktische Versorgung unterschiedlicher im Einsatz auftretender Verletzungsmuster sowie lebensbedrohlicher Notfälle.

Sprache: Deutsch

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR | EH-B
Verantwortlich:
SV Dr. Schäfer, Schule für Diensthundewesen der Bundeswehr Ulmen
Durchführender:
SV Dr. Schäfer
Support:
TraumaFX
Ort:
Edwin Scharff Haus | Grosse Gard | Aufzug
freie Plätze
1

Vom Schnitt mit dem Taschenmesser bis zur Verwundung durch eine Sprengfalle fallen im Einsatz Verwundungen an. Der primäre Verband der Wunde bis hin zur Tourniquetanlage ist jedem bekannt. Eine suffiziente Wundversorgung wird gerne dem Chirurgen überlassen.Einsatz abbrechen wegen einer Verwundung durch einen Schnitt? Größere Verletzung unter taktischen Bedingungen mit Prolonged Field Care über die Zeit bekommen. In diesem Workshop wird den Teilnehmern von erfahrenen Einsatzchirurgen gezeigt, wie man mit einfachen Mitteln sehr effektiv eine Wunde (von klein und sauber - bis groß und verschmutzt) reinigen und versorgen kann.

Sprache: Deutsch

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR | EH-B
Verantwortlich:
OFA Steinbach, Bundeswehrkrankenhaus Ulm Klinik für Chirurgie
Durchführender:
OFA Steinbach
Ort:
Edwin Scharff Haus | Balettsaal
freie Plätze
0

Die Kontrolle bedrohlicher Blutungen hat in der Versorgung Verwundeter entscheidende Bedeutung. Hierzu stehen heutzutage diverse Tourniquets, Hämostyptika und weitere Materialien zur Verfügung. Diese sind inzwischen auch im zivilen Rettungsdienst verbreitet. Dennoch haben auch klassische Maßnahmen wie Druckverband und Packing weiterhin ihren Stellenwert
Im Rahmen dieses Workshops werden die Teilnehmer kritische Blutungen beurteilen und stoppen. Sie wenden die Maßnahmen zur Blutungskontrolle dabei unter Anleitung an realitätsnahen Modellen an.

Sprache: Deutsch

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR | EH-B
Verantwortlich:
OSA Redmer, Bundewehrkrankenhaus Ulm Klinik für Anästhesiologie
Durchführender:
OSA Redmer, Herr Walla
Support:
TREMA e.V.
Sponsoren:
Wero, Hestomed-Helbig, SAM Medical, TraumaFx
Ort:
Edwin Scharff Haus | Kleiner Saal
freie Plätze
0

In diesem in Theorie und Praxis aufgeteilten Workshop werden die rechtlichen und medizinischen Voraussetzungen einer Warmblutspende aufgezeigt und der Umgang mit den Warmblutspende-Sets sowie die Warmblutspende praktisch geübt. Insbesondere die Warmblutspende bei Spezialkräfteeinsätzen mit serologischer Testung vor Einsatz soll erarbeitet werden.

Sprache: Deutsch

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR
Verantwortlich:
OFA Kerschowski, Bundeswehrkrankenhaus Ulm Klinik für Anästhesiologie
Durchführender:
OFA Kerschowski
Ort:
Tulip | Kairo/Zürich
freie Plätze
8

Der Workshop Teilnehmer bekommt einen Einblick in das weite Spektrum der Gifttierwelt. Dabei wird dem Teilnehmer vorgeführt das Gifttier nicht gleich Gifttier ist.
Des Weiteren soll ein Gefühl dafür vermittelt werden, wie Tier und Mensch sich beim aufeinander treffen verhalten und wie mögliche Unfälle vermieden werden können.
Sollte es jedoch mal zu einem Unfall gekommen sein, werden dem Teilnehmer sinnvolle Maßnahmen zur Erstbehandlung vorgestellt.
Zum Abschluss geht es dann um mögliches Arbeitsmaterial das oft im Umgang mit Gifttieren benutzt wird. Hier soll der Teilnehmer in einem offenen Austausch mit entscheiden, was er für sinnvoll oder nicht sinnvoll hält.

Sprache: Deutsch

Zielgruppe:
MedAssPers | CFR | EH-B
Verantwortlich:
OF Grygiel, SanUstgZ Köln-Wahn
Durchführender:
OF Grygiel
Ort:
DLRG | Tagungsraum
freie Plätze
10

Am 15. April 2013 explodierten nahe der Ziellinie des Boston-Marathons zwei selbst gebaute Schnellkochtopfbomben, wobei 3 Menschen getötet und 243 weitere verletzt wurden. Es wurden 27 Tourniquets angelegt - alle improvisiert mit Gegenständen, die Notfalldienste und Ersthelfer vor Ort gefunden haben. Der Workshop vermittelt den Teilnehmern ein Verständnis für die Prinzipien der Anwendung und Überlegungen zu improvisierten Tourniquets in Situationen, in denen keine vom CoTCCC genehmigten Tourniquets zur Verfügung stehen.

Sprache: Deutsch und Englisch

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR | EH-B
Verantwortlich:
HF a.D. Röhrich, 18D, BSc
Durchführender:
HF a.D. Röhrich, 18D, BSc
Ort:
DLRG | Jungendraum
freie Plätze
0

Die Versorgung von Verletzten und Verwundeten unter Lowlight wird in diesem Workshop trainiert. Hierzu werden Nachtsichtgeräte sowie Wärmebildgeräte mit eingesetzt.

Taktische Ausrüstung, Kampfanzug und eventuell vorhandene Nachtsichttechnik mitbringen.

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR | EH-B
Verantwortlich:
Herr Cachee, OPTIX-BD Optische Präzisionselemente GmbH
Durchführender:
Herr Cachee
Sponsoren:
OPTIX-BD Optische Präzisionselemente GmbH
Ort:
DLRG Heim | Keller
freie Plätze
0
13:00 - 18:15 Uhr

Der TREMA Parcours (Schwerpunkt Militär und Sicherheitsbehörden / Waffenträger) Workshop wird "Am Sandhaken", einem Trainingsgelände des THWs, stattfinden. Er ist aufgegliedert in fünf Stationen von je 40 Minuten Dauer. Es werden Techniken und Maßnahmen abgehandelt, die für alle drei Phasen der "taktischen Verwundetenversorgung" relevant sein können. Die Teilnehmer werden geschult, Verwundete vor Ort zu retten, zu untersuchen und zu behandeln um sie auf den Transport zur nächsten Versorgungsebene vorzubereiten.

1. Triage (MASCAL mSTaRT und tacSTaRT)
2. Care under Fire (Versorgung von Verwundeten und Verletzten in einer akuten Bedrohungslage)
3. Versorgung kontaminierter Verwundeter und Verletzter unter ABC Bedrohung
4. Airway Management mit Koniotomie und Nadel Dekompression (hier Unterteilung in Anfänger, Fortgeschrittene und Experten vor Ort)
5. Blutungskontrolle mit Tourniquet und Wundtamponade (hier Unterteilung in Anfänger, Fortgeschrittene und Experten)

Die Ausbildungstiefe an jeder Station wird an das Leistungsniveau der Teilnehmer angepasst. Sie reicht daher von Ausbildung, über enges coaching während der Verfahren bis hin zu Lageeinspielungen während der Fallszenarien um eine bestmöglichen Versorgung der Patienten zu erlernen und trainieren. Es findet eine ausführliche Nachbesprechung statt.

Die Unterteilung in Leistungsstufen, die im Anmeldeprozess abgefragt wird ist eine Selbsteinschätzung.

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR | EHB
Verantwortlich:
Tactical Rescue and Emergency Medicine Association (TREMA e.V.)
Durchführender:
Tactical Rescue and Emergency Medicine Association (TREMA e.V.)
Ort:
Katastrophenschutzübungsgelände Ulm | THW Gelände - Am Sandhaken - 89079 Ulm
freie Plätze
0

REBOA steht für „resuscitative endovascular balloon occlusion of the aorta“ und dient dazu innere Blutungen nach Unfällen zu stoppen.

In diesem Workshop können Sie, nach Erläuterung des theoretischen Hintergrundes, am Model das praktische Vorgehen unter fachkundiger Anleitung durchführen.

Sprache: Englisch

Zielgruppe:
Arzt
Verantwortlich:
PhD Bear, Prytime Medical Devices
Durchführender:
PhD Bear, Col. Rasmussen MD FACS
Sponsoren:
Prytime Medical Devices
Ort:
Tulip | Boardroom
freie Plätze
8

Spezielle Operationen erfordern unter Umständen besondere Verbringungsarten. Die Infiltration und Exfiltration mittels Kleinbooten stellt hierbei eine Möglichkeit unter vie-len dar. Dieser Workshop beschäftigt sich mit der taktischen Verwundetenversorgung in amphibischen Operationen. Ziel dieses Workshops ist es, die Teilnehmer im Um-gang mit Verwundeten auf dem maritimen Gefechtsfeld zu schulen. Die fachlichen Grundlagen unseres Workshops bilden die TCCC-Guidelines sowie eigene Erfahrungen bei deren Umsetzung im amphibischen Umfeld.

Sprache: Deutsch

Zielgruppe:
Arzt | MedAssPers | CFR | EH-B
Verantwortlich:
OFA Kremers, AusbZSpezlOp Pfullendorf
Durchführender:
OFA Kremers, OL Oswald, HF Behrens
Support:
DLRG
Ort:
DLRG | Garage
freie Plätze
0